Keine Kommentare

Verkauf bei Scheidung: Wer kriegt das Haus?

(Bildquelle: Victoria1 / shutterstock.com)

Eins ist klar, Sie haben uns gegoogelt, weil Sie gerade in einer Scheidung leben. Oder mit dem Gedanken einer Scheidung spielen.

Deshalb kurz vorweg: Wir haben bisher über 50 Immobilien im Rahmen einer Scheidung verkauft. 4 haben wir nicht verkauft. Das ist vielleicht nicht viel, aber genug, um kräftige Learnings daraus zu ziehen. Die teilen wir jetzt mit Ihnen.

Zunächst 3 entscheidende Dinge:

  • Klären Sie Ihre Eigentumsverhältnisse.
  • Lassen Sie Ihre Emotionen aus dem Spiel. Atmen Sie Schlechtes einfach weg.
  • Nehmen Sie sich einen Makler. Denn der macht es einfacher für beide.

Die 4 Arten von Scheidungsvögeln:

A) Beide wollen Ihr Nest verkaufen.
Beste Vorraussetzungen. Denn alleine ist es zu groß, zu teuer, zu emotional. Bedienen Sie bitte in jedem Fall Ihr Darlehen weiter, wenn nicht, kommt es womöglich zur Zwangsversteigerung. Und nehmen Sie sich einen Makler.

B) Einer will verkaufen. Der andere will wohnen bleiben.
Schwierig, aber nicht unmöglich. Hier geht es um die Übertragung von Eigentumsanteilen, denn häufig besitzen Eheleute die Immobilie je zur Hälfte. Damit sich keiner über den Tisch gezogen fühlt, benötigen Sie ein neutrales Gutachten. Hierbei helfen wir Ihnen.

C) Einer will verkaufen. Einer will vermieten.
Kompliziert, aber lösbar. Auch hier geht es ums Übertragen von 
 Eigentumsanteilen oder einen Kompromiss. Für beides gibt es gute Lösungen.

D) Keiner will verkaufen. Beide wollen wohnen bleiben.
Bereiten Sie sich auf eine Ex-WG vor. Dafür sollten Sie Ihr gemeinsames
Wohnrecht regeln. Dafür kennen wir den richtigen Anwalt. Wir drücken die 
 Daumen.

Sie haben ein ganz anderes Immobilien-Problem in Ihrer Scheidung?
Dann einfach mal rein flattern und fragen. Meist kennen wir eine Lösung. Denn alles ist schon mal da gewesen.

Und jetzt Schluss mit den Geschnatter!
Ihre stadtteilMAKLER

Keine Kommentare

Was kommt auf mich zu? Verkauf bei Scheidung

(Bildquelle: Victoria1 / shutterstock.com)

Verkaufen während des Trennungsjahres

Keine Superidee, aber machbar. Leider nur, wenn beide Partner einverstanden sind.

Nach dem Trennungsjahr kann jeder Ehepartner den Verkauf des gemeinsamen Eigenheims fordern. Herrscht dann immer noch keine Einigkeit, kann der verkaufsunwillige Ex auf Zustimmungserteilung verklagt werden.

Sie wollen einen Rechtsstreit vermeiden? Jetzt ist es sinnvoll, einen Makler als neutrale Instanz einzuschalten. Gerade, wenn Kinder involviert sind, die ihr gewohntes Umfeld nicht verlassen wollen, kann die Immobilie, mit sämtlichen Verbindlichkeiten, auf einen der Ehepartner übertragen werden. Hier beraten wir gerne.

Übertragen von Eigentumsanteilen. Wie geht das?

Die meisten Ehepaare besitzen gemeinsam Eigentum je zur Hälfte. Bei einer Scheidung kann die halbe Immobilie auf den anderen übertragen werden.
Die große Herausforderung dabei ist, einen „fiktiven“ Verkaufswert zu ermitteln. Denn Sie wollen ja nicht wirklich verkaufen.

Wer die Immobilie behält, muss den Ehepartner auszahlen. Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihre Bank. Freie Finanzierungsberater sind eine besonders gute Alternative. Wir können Ihnen gute empfehlen.

Normalerweise wird ein Gutachten beauftragt. Lassen Sie das von Ihrer Bank machen, liegt das i.d.R. 20% unterm oder überm Marktwert. Das hängt von den Interessen Ihrer Bank ab. Wir kennen beide Versionen. Machen Sie das über eine/n offizielle/n Gutachter/in, liegt das ca. 10-15% unterm Marktwert. Das ist seiner eidesstaatlichen Vorsicht geschuldet. Machen Sie das mit dem stadtteilMAKLER garantieren wir Ihnen den ECHTWERT. Holen Sie sich dazu gerne noch eine 2. Meinung ein.

Der Echtwert ist die Basis für weitere Verhandlungen. Auch hier sind wir für beide Parteien da. Steht der Preis, müssen die alten Verträge umgeschrieben werden. Beim Notar. Danach kommt das Streichen im Grundbuch und im Darlehensvertrag. Nicht einfach, denn nicht jede Bank entlässt den Partner. Auch das kennen wir und helfen hier mit anderen Finanzierungsmöglichkeiten.

Nur für Alleineigentümer

Besitzen Sie die Immobilie zu 100%, sind Sie rechtlich weisungsbefugt und können Ihre/n Ex-Partner sofort zum Auszug auffordern. Sind Sie nett, gönnen Sie ihm eine Karenzzeit. Danach bewohnen Sie Ihr Nest dann wieder ganz nach Ihren Vorstellungen. Oder Sie verkaufen es alleine.
Haben Sie Ihrem Ex per Vertrag ein Wohnrecht eingeräumt, können Sie ihn nicht so einfach vor die Tür setzen. Allerdings können Sie nun Miete verlangen. Sie können das Wohnrecht bei uns anwaltlich prüfen lassen – gerade bei einem Verkauf. Das lohnt sich, denn vermietete Wohnungen werden im Verkauf geringer eintaxiert.

Folgendes gilt immer: Friedliche Lösungen bringen allen Beteiligten mehr, als ein „Rosenkrieg“.

Und: Nicht den Kopf in den Sand stecken. Vergessen Sie die Vogel-Strauss-Politik bei Ihrer Scheidung.

Mit uns behalten Sie Ihren Weitblick!
Ihre stadtteilMAKLER

Keine Kommentare

Haus & Scheidung – Tipps für alle, die ohne Makler verkaufen wollen!

(Bildquelle: Elvich / shutterstock.com)

Spielen wir die Sache mal durch. Eine Scheidung ist nie schön. Und meistens bedeutet sie, dass beide Partner Federn lassen. Sind Sie und Ihre/ Ihr Ex-Frau/-Mann Eigentümer, dann müssen Sie jetzt entscheiden, was mit Ihrem Ex-Nest geschieht.

In jedem Fall wird Sie der Verkauf einiges kosten: Nerven und Zeit. Und damit es einfacher wird für Sie, geben wir Ihnen gute Tipps mit auf den Weg. Viel Erfolg!

7 Tipps für einen guten Scheidungs-Verkauf:

  1. Definieren Sie zusammen Ihre gemeinsamen Ziele: Preis, Aufteilung, Zeitschiene, Auszug, Übergabe
  2. Verteilen Sie die notwendigen Aufgaben, am besten in Blöcken. Diese sind: Objektvorbereitung, Marktrecherche, Marketing, Exposé, Besichtigungen, Verhandlungen, Vertrag, Übergabe
  3. Fixieren Sie alles schriftlich in Statuslisten und Reports, um sich gegenseitig auf dem Laufenden zu halten. Dazu gehört auch ein Statustreffen (Telefonat) pro Woche
  4. Legen Sie fest, ob Sie gemeinsam oder getrennt am Verkauf arbeiten wollen
  5. Seien Sie konstruktiv auf beiden Seiten, denn das bringt meist einen höheren Verkaufspreis
  6. Nutzen Sie die Stärken Ihres Ex-Partners (wenn sie/ er verhandlungssicherer ist, sollte sie/er auch verhandeln)
  7. Suchen Sie bei Streit einen neutralen Schlichter und streiten Sie nie vor Interessenten (die kommen dann nicht wieder), denn Sie verfolgen ein gemeinsames Ziel

Das war Ihnen jetzt zu banal? Wenn Sie unsere Tipps beherzigen, dann trauen wir Ihnen einen Verkauf zu. Ansonsten sind wir uns sicher, dass man bei Scheidung lieber über einen neutralen Makler verkaufen sollte. Zum Beispiel uns.

Ein guter Indikator: Privatverkäufe sind dann möglich, wenn Ihre Scheidung als Mediation läuft. Wenn Sie 2 Anwälte haben, dann sollten Sie schnell über einen Makler nachdenken.

In dem Fall: einfach mal reinflattern!
Ihre stadtteilMAKLER